Allgemeine und sportspezifische Handlungsempfehlungen (per 25.10.2020)

(Auszug aus dem Bundesgesetzblatt)

  • Mit 25. Oktober muss bei der Sportausübung grundsätzlich wieder der Mindestabstand von 1 Meter eingehalten werden. Ausgenommen sind Sportarten, bei deren sportartspezifischer Ausübung es zu Körperkontakt kommt, bei erforderlichen Sicherungs- und Hilfeleistungen sowie kurzfristigen Unterschreitungen.
  • Abgesehen von der eigentlichen Sportausübung muss in geschlossenen Räumen von Sportstätten ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden
  • An Sportveranstaltungen (Trainings/Sporteinheiten/Wettkämpfe,…) dürfen in geschlossenen Räumen maximal 6 und outdoor maximal 12 Personen teilnehmen. Es können aber auch mehrere Gruppen/Veranstaltungen parallel gebildet werden, wenn durch organisatorische Maßnehmen eine Durchmischung ausgeschlossen werden kann. Ausgenommen von der maximalen TeilnehmerInnenzahl sind jene Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind. Im Sportbereich sind das etwa TrainerInnen und BetreuerInnen. Bei Mannschaftssportarten und -bewerben, wie bespielwiese Fußball oder Basketball, ist die für die Ausübung der jeweiligen Sportart erforderliche Anzahl an SpielerInnen SportlerInnen nicht in die HöchstteilnehmerInnenzahl miteinzurechnen.
  • Veranstaltungen ab 7 Personen indoor und 13 Personen outdoor müssen der für den Veranstaltungsort zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt und ein Präventionskonzept übermittelt werden. Nehmen Sie dazu bitte mit der für Ihre Veranstaltung zuständigen Behörde Kontakt auf. Zur Durchführung notwendige Personen werden in die Höchstgrenze nicht mit eingerechnet. Ebenso werden parallel stattfindenden Veranstaltungen/Gruppen als einzelne Veranstaltungen betrachtet und nicht summiert.
  • Für das Verabreichen von Speisen und den Ausschank von Getränken sowie für die Sperrstundenregelung gilt § 6 mit der Maßgabe, dass

    1.

    Speisen und Getränke mit Ausnahme von Wasser erst ab einer Veranstaltungsdauer von mindestens drei Stunden verabreicht werden dürfen oder

    2.

    die Verabreichung von Speisen und Getränken an den zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen typischerweise kennzeichnender Bestandteil der Veranstaltung ist.